There is no translation available --- Er is geen directe vertaling beschikbaar --- traduzione non disponibile

Für Menschen die betroffen sind von Krebs oder anderen ernsthaften Erkrankungen und ihren Unterstützungspersonen

Das bewährte Trainings-Programm zur Stärkung der Selbstheilungskräfte ist hilfreich für Menschen, die neben oder nach ihren Behandlungen etwas tun möchten, um den Genesungsprozess zu unterstützen und die Wirksamkeit von Behandlungsmaßnahmen zu verstärken.

Bei vielen Menschen löst die Diagnose „Krebs“ ein Schockerlebnis aus. Manche sind verzweifelt und hilflos, andere empfinden sich sehr nüchtern und klar, wieder andere geben sich auf, manche werden wütend, manche verspüren Kampfeskraft.

Manche haben vollstes Vertrauen in die behandelnden Ärzte, andere fühlen sich schutzlos ausgeliefert. Auch wenn Sie darauf unterschiedlich reagieren, ist es doch für die meisten so, dass ab diesem Augenblick das Thema „Krebs“ das eigene Leben ebenso wie das Leben der nahe- und weiter entfernt stehenden Menschen bestimmt. Von einem Moment zum anderen fällt man aus dem gewohnten Leben heraus und sieht sich mit Dingen konfrontiert, auf die man in der Regel nicht vorbereitet ist.

Viele fühlen sich zum Beispiel mit der Situation überfordert, sich auf die Behandlungsvorschläge ihrer Ärzte einzulassen. „Plötzlich soll ich Entscheidungen treffen, von denen ich keine Ahnung habe, welche Folgen sie für mich und mein Leben haben. Ich weiß auch gar nicht, ob und wenn, welche Alternativen es für mich gibt. Ich soll mich auf Behandlungen einlassen, die allgemein Angst und Schrecken auslösen“.
Manche erleben sich wie in den großen Auffangbehälter einer Mühle geworfen und empfinden sich dabei ausgeliefert und ohnmächtig. Um diese Hilflosigkeit zu  vermeiden, ist wichtig, sich gut zu informieren. Dazu gibt uns die Literatur und das Internet eine Fülle von Möglichkeiten. Es gibt heute für einige Krebserkrankungen gut bewährte medizinische Behandlungen. Dr. Simonton pflegte zu sagen: “Der Verstand ist ein wunderbares Werkzeug, er sollte aber nicht die alleinige Führung übernehmen.” Auf eine Entscheidungsfindung angewandt bedeutet dies, sich zunächst die Informationen zu besorgen, die man braucht und dann in einem zweiten Schritt zur Ruhe zu finden um anschließend das zu tun, was sich “richtig anfühlt”.

Leider gibt es bis heute kein Mittel, das in jedem Fall Heilung garantiert. Weder in „Schulmedizinischen“ noch in „alternativen“ Behandlungsformen finden wir Sicherheit. Wir wissen jedoch, dass der Weg in die Genesung ein individueller Weg ist. Dinge, die dem Einen helfen, sind für den Anderen ohne Wirkung. Dabei spielen unsere Inneren Einstellungen und Überzeugungen eine wichtige Rolle. Wie wir aus den Forschungsergebnissen des Placebo- und Nocebo- Effektes wissen, helfen die Dinge, an die wir glauben. Was wir aus heutiger Sicht wissen, hilft es – neben gesunder Ernährung, genügend Bewegung, Vermeidung von Umweltgiften, ... Freude am Leben zu haben, Zeit zu verbringen, in der wir uns gut fühlen, optimistische Gedanken zu pflegen und innerlich zur Ruhe zu finden. Weitere wesentliche Faktoren ist das Vertrauen in die behandelnden Ärzte und ihrer Medizin.

Mit unserer Arbeit möchten wir Sie unterstützen, Ihr Schiff durch dieses unsichere Fahrwasser zu lenken, Ihre Autonomie zu wahren, Hoffnung und Vertrauen zu entwickeln und sich darauf einzulassen, Ihrer eigenen Inneren Stimme zu folgen.

Was Sie zunächst für sich tun können, ist folgende Entscheidungen zu treffen:

  • Einfluss nehmen auf den Genesungsprozess – selbst wenn es nur zwei Prozent sein sollten, die ich Einfluss habe, will ich sie nutzen. Auch wenn ich noch nicht weiß, wie ich das mache, stärke ich meine Absicht.
  • Informationen sammeln von Quellen, denen Sie vertrauen
  • Ihre eigenen Bedürfnisse ins Zentrum Ihrer Wahrnehmung stellen: “Ich will lernen, zunächst mich selbst und meine Bedürfnisse zu spüren, dann die Erwartungen der Anderen und erst im dritten Schritt entscheiden, wie ich mit beidem umgehe.”
  • Zeit für sich einräumen Mir Zeit nehmen für die Aktivitäten, die bewirken, dass ich mich gut fühle.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen für das Simonton Programm und sich darauf einlassen, werden Sie Einwirkungen auf Ihre persönliche Situation erfahren. Beispiele für positive Ergebnisse:

  • Größere Lebensenergie und Verbesserung der Gesundheit
  • Gesteigerte Motivation zu leben und die Stärkung von Hoffnung und Vertrauen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Einsicht in die eigenen Stressmuster
  • Effektiver Umgang mit täglichem Stress
  • Reduzierung von Angst und Schmerz
  • Mit der eigenen Natur mehr im Einklang sein, dem eigenen inneren Weg folgen
  • Sich über die eigenen Bedürfnisse bewusst werden und sie erfüllen
  • Organisieren eines guten Unterstützungsystems
  • Einen gesunden Austausch über die Krankheit und ihre Bedeutung führen
  • Gesunde Nebeneffekte entdecken und ihnen Raum geben in einem gesunden Leben
  • Verbesserung der Lebensqualität mit allem was zur aktuellen Lebenssituation gehört
  • Planen alt zu werden und bereit sein, zu sterben
  • Entwickeln von innerem Frieden und Gefühle von Ruhe und Gelassenheit

Durch die Auseinandersetzung mit diesen Themen und die Anwendung der entsprechenden Übungen kommen Sie Ihrer eigenen Inneren Natur näher. Dadurch können Sie einen wesentlichen Beitrag leisten zur Stärkung Ihrer Selbstheilungskräfte und Ihren Körper optimal unterstützen.